Previous Next Title Page Index Contents Site Index

Technische Realisation der Inter-Aktoren

Inter-Aktoren sind eine Erweiterung der bekannten OO-Prinzipien in Richtung auf weitergehende Analogie zu Objekten der Real Reality (RR-Objekte). RR-Objekte haben "eingebaute" haptische, neuronale User Interfaces. Es ist eine wesentliche Design-Aufgabe, wie sich die gewohnten physikalischen, sensorischen Qualitäten von RR-Objekten in informationale Qualitäten umsetzen lassen. Dies ist insb. von Hiroshi Ishii (MIT) mit seinen Arbeiten zu "Tangible Bits" unternommen worden. Grundlegende Implementationen wurden mit dem LPL-System im "Projekt Leibniz" gemacht. [23] Die neueren Arbeiten des "Symbolator Project" zielen vor allem auf Neuronale Grundlagen, und Zeit-Aspekte des UI Design (Neuronal Resonance Technology). [24]


[23] WWW-Texte hierzu:
"Die Software-Technologie des Inter-Aktors"
(URL) (CD_local) http://www.noologie.de/lpl08.htm
"Die Inter-Aktor Shell ACsh"
(URL) (CD_local) http://www.noologie.de/lpl09.htm
"The Leibniz TLSI: A secondary macro programming interface and universal ASCII User Interface Shell for Hypermedia"
(URL) (CD_local) http://www.noologie.de/symbol05.htm
"Data Processing Infrastructures for Knowledge Filtering: The TLSI Approach"
(URL) (CD_local) http://www.noologie.de/symbol06.htm
[24] Projektberichte:
"The Symbolator Project Report: A Spatio-Temporal Perspective Vision of Neuronal Resonance Technology, of Technological Ars Memoriae, and of the Aesthetics and Architectonics of Tensegrity Structures in Hypertext Node Networks"
(URL) (CD_local) http://www.noologie.de/symbol.htm

Previous Next Title Page Index Contents Site Index